Orlando Abrigo (Piemont)

 

 

Orlando Abrigo (Piemont)

Die Familie Abrigo widmet sich seit Generationen dem Weinbau, wobei die Erfahrungen jeweils von den Vätern auf die Söhne übertragen wurde. Nach Beendigung seines Studiums an der Weinbaufachschule begann Giovanni Abrigo, Sohn von Orlando Abrigo, im Jahr 1988 die Zusammenarbeit mit seinem Vater in der Leitung des Familienbetriebs. Giovanni widmete sich zunächst hauptsächlich den technischen Arbeiten im Keller mit der Zielsetzung, die erzeugten Weine zu verbessern und diese mit einer persönlichen Note zu versehen.

Anschließend befasste er sich dann mit dem Ausbau des Unternehmens und erwarb neue Grundstücke und Weinberge hinzu, auf denen der Anbau von für die Langhe neue Rebsorten wie Chardonnay und Merlot experimentiert wurde. Heute gehören zu dem Unternehmen Orlando Abrigo etwa 15 Hektar Weinberge, in denen teils jene traditionellen Rebsorten wie Barbaresco, Dolcetto d’Alba, Barbera d’Alba und Valmaggiore Nebbiolo D‘Alba und teils jene Weine der neuen Generation angebaut werden.

Im Keller wurden neben den bestehenden traditionellen Methoden neue Techniken eingeführt mit dem Einsatz automatischer Weinbereiter zur Temperaturkontrolle und zur Optimierung des Auszugs der farbgebenden Substanzen der Rotweine. Was den Ausbau der Weine betrifft, so vertraut Giovanni hier dem kombinierten Einsatz von großen Eichenholzfässern und kleinen 225-Liter-Fässern aus französischem Holz.

Das Weingut Orlando Abrigo verkörpert jene Ausdrucksform eines jungen Unternehmens, dem es gelang, mit der tatkräftigen Unterstützung der Familie, Tradition und Innovation zu Gunsten der Qualität der Weine miteinander zu vereinen.

 

 
 

Grappoli

 

 

Le Colline